|| Gerade habe ich ein älteres Lied von Reamonn wiederentdeckt: Through the eyes of a Child.

Ich weiß ganz genau, was er meint. Alles machen wir schwierig. Es gibt unendlich Bücher, in denen Tipps für eine bessere Beziehung gegeben wird. Dabei ist die Antwort doch so einfach: Mehr wir, weniger ich! Mehr Ehrlichkeit, weniger Lügen! Mehr Liebe, weniger Befriedigung eigener Bedürfnisse.

Es gibt so viele Probleme, weil sich Freunde verstreiten, nicht mehr miteinander reden oder ähnliches erleben. Warum? Einfach mal eine ‚Es tut mir leid!‘ und ein Schritt auf den anderen, statt immer nur zu warten, dass der andere ihn macht.

Leute bekriegen sich. Warum? Es gibt nur eine Welt, nur eine Erde. Warum bekriegt man sich für Land & Boden? Am Ende wird man doch eh darin begraben. Kämpfen wir für unsere eigenen Gräber? Schon mal jemanden gesehen, der sich mit einem anderen um seinen Grabstein prügelt? Ich denke nicht.

Aber anscheinend bin ich immer noch ein Kind, da ich es nicht verstehe, warum das alles nicht klappt…