||Am 29. Mai ist für die Baha’i weltweit ein Feiertag. Genau am 29. Mai 1892, in den frühen Morgenstunden, schied Baha’u’llah, der Stifter der Baha’i-Religion und für die Baha’i der Offenbarer des Göttlichen für dieses Zeitalter, in Bahji, Israel, hin. Um diesen Tag zu feiern, treffen sich Baha’i weltweit um 03.oo Uhr morgens, um gemeinsam in einer Andacht mit Gebeten ihrem Religionsstifter zu gedenken.

|Doch wieso nimmt Baha’u’llah eine so wichtige Stellung für die Baha’i ein? Die Bedeutung Baha’u’llahs wurde mir erst in den letzten Wochen selbst richtig bewusst, da ich mich in dieser Zeit sehr mit Seinen Schriften beschäftigte. Baha’i glauben, dass Baha’u’llah nicht nur der Gottesoffenbarer für dieses Zeitalter ist, so wie vor Ihm Krishna, Buddha, Moses, Jesus, und Mohammad, sondern die Baha’i glauben auch daran, dass Baha’u’llah der Verheißene aller Religionen ist und durch Seine Offenbarung der erste Tag des Goldenen Zeitalters angebrochen ist.

Ich werde nun eine kleine Reihe starten, in der ich die Prophezeiungen des Buddhismus über den Maitreya, die Jüdischen Prophezeiungen über das Kommen des Messias, die Prophezeiungen der Bibel über das zweite Kommen Christi sowie die Islamischen Prophezeiungen (ebenfalls) über das zweite Kommen Jesu erklären werde. Den Anfang mache ich mit den Buddhistischen Schriften.

Ich hoffe, ihr findet die Artikel gut. Über Feedback würde ich mich freuen.